• Home
  • Impressum
  • Kontakt
  • Links
  • Presse
  • Shop
  • Sponsoren
  • Steckbriefe
  • Über uns
  •  

    Die Rebel Con 2011 im Rückblick…

    Die Vorbereitungen/Planungen einer Non Profit Veranstaltung stellt immer eine Herausforderung und Bereitschaft zur Risikofreude dar. Kommen genug Leute, bekommt man den Ablauf reibungslos hin und steht pünktlich zur Eröffnung alles an Ort und Stelle?
    Die Rebel Con in Bielefeld war das fünfte überregionale Event des Rebellenstützpunktes. Die Routine, in welche sich das Orga Team und ihre Helfer bewegen, ist verlässlich. Dennoch wird man bis kurz vor dem Start immer wieder mit einigen Fallstricken konfrontiert, welche eine Veranstaltung schnell mal ins Wanken bringen können.

    Erholt aus dem Kurzurlaub kommend fuhren wir am Freitag Mittag mit voll bepacktem Wagen nach Bielefeld. Die back frischen Kuchen dufteten von der Rückbank und im CD Player stecke ein Soundtrack, der mir meine Nervosität aus dem Kopf blies. Wie schon bei den meisten Konzertbesuchen schlugen wir auch in Bielefeld viel zu früh auf. Das restliche Orga Team steckte leider im Stau. Wir nutzten die Wartezeit, um Brötchen für Sonntag vorzubestellen. Im Anschluss kümmerten wir uns dann um die Hausübergabe, luden aus und begrüßten die ankommenden Nachzügler. Schon wenige Minuten später wurde fleißig geschraubt, installiert, dekoriert, Tische gerückt, Zimmer und Küche kontrolliert, Getränke ausgeladen und die Buchungen geprüft.

    Den Abend schlossen wir standesgemäß beim Italiener ab, welcher uns nicht nur diesen Abend verköstigte, sondern auch wie schon im letzten Jahr mit dem Abendessen für Samstag beliefern sollte. Beim Essen begrüßten wir mit Richi und Victoria unsere ersten Gäste, welche es sich erneut nicht nehmen ließen über 1.000 Kilometer aus Österreich anzureisen. Respekt! Nachdem wir gut gespeist hatten, schlugen wir uns tapfer in den zähen Verhandlungen über den Preis des Essens, welches wir geliefert haben wollten. Immer wieder lustig, der Chef des Hauses ist echt der Hit.

    Auch wenn ich mittlerweile recht müde war, war ich viel zu aufgedreht um ins Bett zu gehen. Zwei Stunden vor der eigentlichen Eröffnung sollte gegen 11 Uhr der Einlass für die Händler und Aussteller stattfinden. Bis dahin war noch viel zu tun. Wir dekorierten noch ein wenig und hielten eine letzte Lagebesprechung…

    Die Nacht habe ich Verhältnismäßigkeit gut geschlafen. Jedoch ratterte mein Kopf schon wenige Minuten nach dem Aufstehen dermaßen, dass ich beim Frühstück keine Ruhe fand. Scheiß Kopfkino!
    Während der letzten Vorbereitungen am Morgen kamen früher als erwartet die ersten Besucher, die einen Verkaufsstand reservierten hatten, zwecks Aufbau. Von nun an ging alles recht fix und jedes Crew Mitglied befand sich an seinem Platz, um den ersten Besucheransturm rasch abfertigen zu können. Angenehm die zahlreich angereisten Member aus dem Lichtgeschwindigkeit Forum wieder im Real Life zu treffen und ich freute mich über jedes neues Gesicht.
    An unserem Infostand verteilten wir Eventbändchen, Stempel und Zimmerschlüssel für die Gäste die über Nacht blieben und ehe ich mich versah war die erste Rebel Con auch schon in vollem Gange.

    Neben dem Stand von Toytoyland fanden sich zahlreiche Verkaufsstände an denen fleißig getauscht und gefeilscht wurde. Neuigkeiten aus der Sammlerszene wurden ebenso ausgetauscht wie der neuste Klatsch und Tratsch, welcher nicht selten weit übers Hobby hinaus ging. In einem anderen Raum präsentierte sich die 501 Legion und war mit acht Kostümierten vor Ort. Neben Fotosessions stand die Crew Rede und Antwort zu ihren Kostümen.
    Bemerkenswert fand ich mit welcher Liebe die ausgestellten Dioramen von Herrn Luschnat gefertigt wurden, ich danke Dir herzlich fürs Ausstellen! Als Highlight der ersten Rebel Con empfand ich ich die fast komplette Star Wars Tri Logo Moc Ausstellung von Sandtrooper-5 und Mike-Skywalker. Da kamen Kindheitserinnerungen hoch und an den gut besuchten Tischen wurde reichlich Hintergrundwissen vermittelt. Im ausverkauften Hause gab es soviel zu bestaunen und leider fehlte nicht selten die Zeit, um zumindest mit meinen Bekannten ausreichend Gesprächszeit zu finden. An allen Stellen gab es reichlich zu tun und gerade als ein wenig Ruhe einkehrte stand auch schon ein Presse Interview auf dem Plan, puhhhhhh …
    Sehr gefreut habe ich mich über den Besuch von Joongor vom Kompetenzanfrage Blog, welcher uns im Vorfeld zur Con regelmäßig die Wartezeit mit seinen Figuren Strips –Die Spielzeug Truppen– verkürzte. Leider fehlte auch hier einfach die Zeit, um sich in Ruhe austauschen zu können und seine Figuren aus den Beiträgen kamen auf der Con leider nicht zum Einsatz..

    Bei Kaffee und Kuchen konnte ich dann ein wenig ausruhen und freute mich über den reibungslosen Ablauf. Die fröhlichen Gesichtsausdrücke zeigten, dass wir bis dato alles richtig gemacht hatten und ich konnte nun ebenfalls die Con in vollen Zügen genießen. Nachdem ich einige Toys verkaufen konnte, gönnte ich mir einige Vintage Mocs, einen losen Tri Logo Boba Fett und einen 12inch Vintage Luke aus dem Hause Gentle Giant. Auch wenn unsere Börse die vielleicht kleinste ist, glaube ich dass es kaum eine weitere gibt auf der es so interessanten Stuff, nicht selten von Star Wars, und zu so fairen Preisen gibt, wie auf der Rebel Con.

    Am späten Nachmittag startete unsere große Tombola, zu der sich alle Besucher dicht an unseren Stand drängten. Darth Jack hielt eine kurze Eröffnungsansprache und hatte viel Spaß jeden Besucher mit einem schönen Sachpreis beglücken zu dürfen. Einen recht herzlichen Dank möchte ich an dieser Stelle an unsere Sponsoren senden, welche uns in diesem Jahr zahlreich bemusterten. Da wären: Hasbro, Panini, Toy Toyland, Joy Toy, Orkkiste und Frank Luschnat.

    Nachdem wir die Besucher im mittlerweile kühlen Abend tapfer ausharren ließen, um draußen ein Gruppenfoto schießen zu lassen, stand nach weiterem Fachsimpeln auch schon das Abendessen auf dem Programm. Ich denke, dass beim reichhaltigen italienischem Buffet für jeden etwas dabei war. Mit voranschreitender Stunde verließen uns die ersten Besucher und die Veranstaltung wurde überschaubarer, was der Stimmung im Hause keinen Abbruch tat. Plastikheld aus dem LG Forum hielt ein Panel über seinen Beitrag an einer Filmproduktion, die sich einen Teil seiner Star Wars Sammlung borgte. Im Anschluss feierten wir im Kreis einer geschlossenen Veranstaltung weiter bis wir irgendwann am frühen Morgen das Bett suchten.

    Dem Sonntag Morgen folgte nach dem Frühstück der Abbau unseres Standes und der Dekoration. Im Anschluss ließen wir das Wochenende noch einmal Revue passieren und waren uns einig, dass die Rebel Con ein voller Erfolg für alle Beteiligten gewesen ist.

    Eines ist sicher wir sehen uns wieder. Wie, wann und wo lassen wir Euch wissen …

    Gruß Durchde vom RSP Team

    3 Responses to “Die Rebel Con 2011 im Rückblick…”

    1. […] Einen bebilderten Bericht von der Rebel Con 2011 in Bielefeld findet Ihr dort. […]

    2. Frank sagt:

      Wir haben noch einen Sponsor vergessen, Frank Luschnat von den Science-Fiction-Tage hat uns auch bei der Tombola unterstüzt.

      Wir sehen uns
      Rebel Con 2012

    Schreibe einen Kommentar